Technics VC-4 Class AA SU-V60 nach 30 Jahren

Defekt ist hier nichts, soll nur revidiert werden. Habe schnell der Staub weggeblasen und schon glänzt er fast wie neue.
Sein Herz, der auf ein sehr Wirkungsvoller Kühlung angebrachter SVI4004 IC, der mit + / – 60V Current Drive gesteuert IC, Hersteller soll Sanyo-Panasonic gewesen sein. Die AA Class ist zurecht gegeben, die ICs sollen damals einzeln getestet ausgeliefert worden sein. Der VC-4 gab in verschiedene Ausführungen, die aber Audio Klang Technisch gesehen kaum zu unterscheiden sind. Super gute Klirrfaktor unter 0,00xx, also für Gehör absolut nichts wahrnehmbar. Die Stärke der SVI4004 ist aber die Linearität der Verstärkung mit extrem breite Frequenzspektrum, die aber für Lautsprecher aller Klassen mit Filter in ein für der Menschliche Gehör zusammen gebracht wurden, angaben wie 20-20kHz sin absolut nicht übertrieben. Die Linearität bis 20kHz auf über 100W verlangt nach Boxen mit PTC gesicherte Hochtöner.
Ein Verstärker Stufe samt sein Stromversorgung allein macht nicht der Klang oder der Verstärker aus! Impedanz Anpassung aller Eingange, perfekte Schaltleiste die gegen Oxidationen geschützt werden soll, Powerschalter die deren Kontakte höhen langanhaltende Ströme ausgesetzt sind, gute Stromgesicherte Potentiometer und Widerstände, aller Art von Filter, Leistung Koppler, sehr gute Übertragung Elkos mit geringere Toleranzen, u.v.m. muss man mit Addieren, um nach ein Signaleinspeisung der nur ein paar mW hat in große höheren Watt Zahl durchgehend linear, verzerrungsfrei und Frequenzidentisch zu verstärken; denn nur so bekommt man die Klasse AA. Technics Made in Japan, die Qualität hatte sein um die 600DM preis.
OK, also einmal zerlegen, Schalter, Potis, Buchse, Kontakten reinigen und versiegeln.
Um die Potis abschrauben zu können, braucht man ein schlanke Lage 11er Nuss. Nach Ausbau der Blende, Zerlegung der Bedienung, soll man alles revidieren, denn nur so kann man sicher sein, das dass ganze ein Sinn gemacht hat. Hier nur ein paar Bilder von innen.
Erfahrung soll sein, nötige Werkzeug und Werkstattausstattung.
Die Potis haben Lange Gehäuse, der Fett trocknet drin, sie drehen schwer, sie können abgelötet zerlegt und revidiert werden. Schwierigste und wichtigste Aufgabe, wird die Revidierung der Source Schalter-Leiste sein.
So, ich las das mit dem schreiben hier, muss mich konzentrieren, ich muss auf vieles achten und der Zeit rennt; vielleicht dann ein paar Wörter dazu.

Gestern ist spät geworden,… , fertig, die Schalter der Main und Remote Speakers hat mich etwas Zeit gekostet, in der Entreinigung habe ich sehr viel Liebe investiert. Der VC-4 hat ein Schalter für Impedanz Anpassung auf 4Ohm und 8Ohm Lautsprecher über die Konnektoren der Lautsprecher. Impedanz Anpassung ist nötig für „Leistungsübergabe“, m.a.W. die Endstufe / Amplifier muss auf dem Last / Load angepasst sein.
Zum Testen, der Leistung / Klang, mal die Platipus mit Papillon, Easter Island,… laufen lassen, bei ca. 2x20W Treble und Bass auf +10dB , Loudness On, Subsonic unter 20Hz offen gelassen – ist die Laustärke und Druck der Bass + heftige höhen kaum erträglich, ab 20W erst in räume ab 40m2, sonst zerstört der von der Wände und Mobiliar durch Wellen Überlagerung der Klang. Spitze Kühlung, die Wirkung der Kupfer Wärmetauscher / Heatpipe Cu ist unglaublich, der Power Amp, scheint kühler als die Rippen der Kühlung zu sein, bei 2x20W siehe oben, sind nur um die 30°C. Loudness wirkt bis ca. 40W Leistung. An der Kühlkörper sind 2 Kontaktlose NTC angebracht, ich könnte der Amp nicht so belasten, dass die NTCs über die Frequenzweiche Ihr dBs runter dreht, in der Schaltung werden die Ultrasonic Frequenzen ge-Killt, die Schaltung hat auch ein Überwachung an der Speaker Ausgang, wo ein Saugkreis zusätzlich alles was in diese höhe Verstärkung als Harmonics produzieren kann mit über 40dB dämpft; einfach Hammer. Der Power Amplifier SVI4004 kann direkt eingespeist werden, man kann also die Endstufe direkt an den Mixer anschließen, hier immer auf der 1Vss sowie die richtige Impedanz achten!!! Verschenkt jemand seiner Technics VC-4 SU-V60 für bis 200Euro besser nicht lange überlegen. Kann mich schwer von Technics, Platipus auch, Respekt.
Kann mich schwer von das Gerät trennen.

Bald wir vermutlich jemand fragen was hat die Impedanz mit dem Klang und Leistung Übergabe zu tun!, werde bald ein einfach erklärte Beitrag schreiben.

LdP


ein Tag später . . .

Technics VC-4 Class AA SU-V60 nach 30 Jahren

Änderung ab 5. Dezember 2018
Mit freundlicher Unterstützung von Atlas Multimedia Berlin. Eine Idee und Ausführung von Leon.
Die Seite befindet sich momentan im Umbau. Ältere Texte und Inhalte werden bis auf weiteres geduldet.
Copyright © 2020 Leon. Alle Rechte vorbehalten.