Schlagwort: Philips analoger LDC-TV findet kein Herrchen und Deutschland erreicht die Klimaziele nicht

Philips analoger LDC-TV findet kein Herrchen und Deutschland erreicht die Klimaziele nicht

Der Philips soll verschrottet werden, keiner möchte das Gerät haben, “Einen analogen TV kann man keinem mehr zumuten”. Die Kabelbetreiber schicken nahezu nur noch Rauschen vermischt mit Bildresten durch. Und weil gerade WM läuft, möchte man gern den Ball mindestens erkennen. So oder so, früher oder später wird jede Technik unbrauchbar sein, hinzu kommen unsere Kauflust usw. jeder kennt das.

Schade eigentlich, den man hätte den Philips über ein Digital-Kabeltuner benutzen können, aber nein “man ist sich zu fein” um zwei Geräte bedienen zu müssen.

Das Deutschland nicht die CO2-Ausstoß reduzieren kann ist schon klar, oder? Wenn man zusätzlich auf Kohlekraftwerke für die Energieproduktion setzt, was will man mehr dazu sagen. Ach komm! Kannst nicht von CO2 reden und dann ein über motorisiertes Monster oder SUV allein durch die Gegend bewegen.

Ist schon schräg wie stark der Schweinehund sein kann. Da kann keiner was sagen, denn es ist nicht seine Schuld, dass ein analoges TV-Bild nicht mehr als Bild zu bezeichnen ist. Und Deutschland, ja, hat auch probiert den CO2 Ausstoß zu reduzieren. Wenn es nicht geht, dann geht eben nicht, etwas Lächeln für die Kamera auftragen und weiter geht’s.

Der eine schmeißt Dinge die noch funktionieren weg und die Anderen, tja lächeln schon in der Kamera und erwarten das in der Zukunft, jemand anderen den Tisch aufräumen wird. Mit diesen Konzept ist keiner einverstanden, aber der Schweinehund, was soll man machen…

 

Der 32″ Philips TV ist zu haben, ist in einem sehr guten Zustand, mit Anleitung und Fernbedienung. Mal schauen ob jemand doch Mitleid mit der Technik hat und doch etwas für die Reduzierung des CO2 Ausstoß tun möchte.

So sind wir (Titelbild): In Berlin hat es seit Wochen kaum geregnet, dementsprechend trocknen die Blumen und Pflanzen aus. Hier leben, keine Ahnung wie viele Millionen Menschen und kaum eine bringt den Pflanzen vor der Haustür einen Liter Wasser. Wenn man sich aber, die schönen teureren Autos der Berliner anschaut, schön sauber gewaschen, da weiß man wo die Interessen im Vergleich zur Umwelt liegen. Man glaubt, man hat jemand gewählt und der Bürgermeister muss sich darum kümmern. Man hat seine Verantwortung in dieser Form an jemanden übertragen, dann sitzt man an der Seite und meckert das die Politik nichts tut. Ist das wirklich so? Muss jemand anderes für die fehlende eigene Empathie, verantwortlich gemacht werden?

Wo bleibt die Liebe zur Natur? Die Natur ist nicht nur da, um von uns bewundert zu werden, wenn Sie schön ist, sie braucht uns hin und wieder. Und was tun wir?

“Was geht mich den (…) an, ich bezahle teure Miete, da ist die Bewässerung der Grünfläche mit drin, nicht mein Problem,…”

“Und da soll mich der CO2 Ausstoß noch interessieren! Die Pflanzen sind selber schuld, wenn Sie austrocknen. Verursachen CO2 und wir sollen bezahlen, na so was,…”

Denk nach, auch die Vögelchen brauchen etwas zu trinken, ein kleines Schälchen mit Wasser an das Fenster stellen bitte, wäre sehr lieb von Dir.

Update 18.6.18: Bis heute hat sich niemand wegen dem Philips gemeldet. Kann doch nicht sein, dass kein Mensch, so ein schönes TV-Gerät haben möchte.

Update 21.6.18: Kein Interessent für den Philips. Ich habe noch einen Grundig, den auch niemand haben möchte, nicht mal als Geschenk. Schade, aber ich habe kein Platz die Geräte hier weiter zu lagern. Sie werden beim nächsten Besuch der Schrotthändler entsorgt.

 

Überarbeitet von Peter aus Niedersachsen

Weiterlesen

Änderung ab 5. Dezember 2018
Mit freundlicher Unterstützung von Atlas Multimedia Berlin. Eine Idee und Ausführung von Leon.
Die Seite befindet sich momentan im Umbau. Ältere Texte und Inhalte werden bis auf weiteres geduldet.
Copyright © 2020 Leon. Alle Rechte vorbehalten.