Schlagwort: JBL Charge 2+ Gefahr durch defekte Akku

JBL Charge 2+ Gefahr durch defekte Akku, geht nicht an Akku wird nicht geladen

Gerät: Bluetooth-Lautsprecher JBL Charge 2+

Problem: Gefahr durch defekten Akku, geht nicht an, Akku wird nicht geladen

Maßnahme: Der JBL Charge 2+ kam in der Werkstatt ,weil er sich nicht mehr einschalten lies. JBL Charge zerlegen, beide Gitter der Lautsprecher mit einem spitzen Werkzeug nach außen schieben, Abdeckung des Akkus abschrauben. Hier ein Schock, der Akku steht unter Druck und ist aufgebläht. Beide Blenden bzw. Ringe der Pseudo-Lautsprecher sind mit je vier Schrauben befestigt, abschrauben und raus ziehen. Die Pseudo-Lautsprecher mit je vier Schrauben abschrauben, jetzt kommt man an die Technik ran. Achtung! Nur ein Fachmann darf so eine Reparatur durchführen. Lebensgefahr! Ein defekter aufgeblähter Lithium-Polymer Akku sollte besonderes entsorgt werden!!! Niemals knicken!

Der JBL Charge ist nicht sein Geld wert, die sogenannte Bass-Lautsprecher sind nur Blender, die kleinen Lautsprecher treiben durch Luftdruck die Membrane der Blender an. Was schlecht ist, JBL hat die sehr nahestehenden Lausprecher akustisch nicht getrennt. Hat JBL noch Ahnung von Akustik oder Audio usw.?

Der JBL Charge ist auch ein Gefahrgut, stelle dir vor, so ein Lautsprecher mit so einem defekten hochreaktiven Akku im Bauch eines Fliegers. Viel Spaß. Hier bin ich schon der Meinung, dass eines Tages, erst nachdem etwas passiert ist, so wie immer, solche Geräte mit schlechten Akku, als Gefahrgut deklariert werden.

Was ich lustig finde, JBL schreibt viel Text von Explosionsgefahr auf dem Akku. Ja, aber wer soll das dort lesen! Glaubt jemand ernsthaft, dass JBL ein Rückruf oder Sicherheitswarnung ausspricht, wenn so ein Akku fehlerhaft ist! Nein, ich auch nicht, das nennt sich “Opossum Taktik”.

Ok, den Akkustecker raus ziehen, ein Akku Typ, hier „GSP1029102“ kostet um die 23€. Stecker raus neuen Akku montieren, alles zusammenbauen. Habe ein neuen Akku bestellt.

Update 31.7.18: Der neue Akku ist da, aber sieht anderes aus, haben die Chinesen schön gemacht! Der Akku war absolut leer, erst mal lange laden. Die Investition hat sich aber nicht gelohnt, dieser Akku ist von schlechter Qualität und wird wie immer nicht lange leben.

Fazit: Meine Erfahrung mit solchen Akkus ist nicht gut, halten nicht was sie versprechen (für ein Lithium-Polymer Akku viel zu günstig bei seiner Leistung!), sind für die Qualität überteuert, dank Überlagerungszeit haben sie auch eine kurze Lebenserwartung. Damit der Verkäufer das Zeug im Ausland los bekommt, stellt er Bilder des originalen Akkus ein und wirbt auch somit halbwegs täuschend.

 

Überarbeitet von Peter aus Niedersachsen

Weiterlesen

Änderung ab 5. Dezember 2018
Mit freundlicher Unterstützung von Atlas Multimedia Berlin. Eine Idee und Ausführung von Leon.
Die Seite befindet sich momentan im Umbau. Ältere Texte und Inhalte werden bis auf weiteres geduldet.
Copyright © 2020 Leon. Alle Rechte vorbehalten.