Schlagwort: ACER Aspire VN7 Scharniere knarren und keine Funktion

ACER Aspire VN7 Scharniere knarren und keine Funktion

Gerät: Laptop ACER Aspire VN7

Problem: Scharniere knarren und keine Funktion

Maßnahme: Wenn man die Kühlbleche unter der Scharniere platziert, trocknen die Scharniere durch die Hitze aus und laufen fest. Den Hitzestau bei den verschmutzten Kühlblechen beschleunigt das und weil die Scharniere klemmen wird eines Tages das Gehäuse beschädigt. Die Scharniere wurden von ACER schon mal ausgetauscht. Zwei Jahre alt ist das Notebook.

Keine Funktion. Netzteil messen, hier sind 19V Spannung vorhanden. Danach das Netzteil ans Laptop anschließen, jetzt sind nur noch ein Volt Spannung vorhanden. Das Netzteil schaltet ab, Ersatzwiderstand messen.

Achtung! Wenn man mit einem Labor-Netzteil testet, dann aufpassen, bereits nach einigen Millisekunden wird sich eine defekte Schaltung erhitzen, hier gut sichtbar. Mit dem Labor-Netzteil testen, etwas wird heiß, der Verbrauch liegt bei über 5A. Board ausbauen. Hier ist der Fehler schnell gefunden, ein Diode leitet, Pos.PD4202 „Typ 46-B20A“. Diese Diode arbeitet mit vor- und rücklaufender Leistung. Eine einfache Zehnerdiode, auch für hohe Stromstärken wird schnell kaputt gehen, man soll die geeignete dazu verwenden.

Wenn diese “Schutz” Diode leitet, dann sollte man das Netzteil genau untersuchen, Spannung mit Last (z.B. mit einem Dummy-Widerstand) mit ein Oszilloskop visualisieren.

 

Das Board ohne die Z-Diode zu lassen ist ein Fehler, bei defekten Netzteil, wenn man z.B. alles aus dem Laptop holt (bei Spielen oder Zocken), also mit hohen Verbrauch, wird das Netzteil möglicherweise das Mainboard zerstören.

 

Jetzt geht’s weiter, Schaltung ohne Diode messen, hier ist nach dem zweiten MOSFET, Pos.PU4401 ein voller Kurzschluss vorhanden. Bei Belastung der 19V Schaltung, mit 5V bis 10A, siehe anderen Reparaturen, erhitzt sich etwas. Hier ist an dem DC-DC Wandler des CPU ein voller Kurzschluss, habe mir viele kleine Verbrennungen geholt und viele SMD Kondensatoren abgelötet um das defekte Bauteil zu finden, es war wirklich der Kleinste von allen.

Zusammenfassung: Was war zuerst? Die Diode, das externe Netzteil, der SMD-Kondensator? Ich vermute, der SMD-Kondensator ging kaputt, unter der Last und der fehlerhaften DC-Funktion. Wegen dem höheren Verbrauch versagte das externe Netzteil später, der zweiten MOSFET schaltete ab, aber die Diode bekam eine zu hohe Spannung von dem überlasteten Netzteil (Wechsel mit steiler Spannungsspitze oder Oberwellen) und dadurch knickte die Diode ein.

Hier muss das Netzteil weg.

Fazit: Ich gebe zu, das zu erklären ist nicht einfach. Besser kann ich es nicht mit ein paar Worten, ein Elektroniker kann euch das besser erklären. Für diese Reparatur mit Fehlersuche brauchte ich 10 Minuten, für das Schreiben und die Fotos 20 Minuten.

Jetzt muss ich alle abgelöteten SMD-Kondensatoren wieder einlöten. Auf dem letzten Bild kann man sehen, wie schlecht ich ein paar der Kondensatoren gelötet habe, es ist aber nur vorübergehen, ich muss erstmals die Diode besorgen.

 

Überarbeitet von Peter aus Niedersachsen

Weiterlesen

Änderung ab 5. Dezember 2018
Mit freundlicher Unterstützung von Atlas Multimedia Berlin. Eine Idee und Ausführung von Leon.
Die Seite befindet sich momentan im Umbau. Ältere Texte und Inhalte werden bis auf weiteres geduldet.
Copyright © 2020 Leon. Alle Rechte vorbehalten.